Matcha am Morgen …

Schreibe einen Kommentar
Ernährung / Laufen

Lauf am Morgen…

vertreibt Kummer und Sorgen. So ähnlich geht ja das bekannte Sprichwort, das ich jetzt etwas abgewandelt habe ;). In meinem Fall geht es konkret darum, innerhalb der Woche meinen Lauf vom Nachmittag/Abend auf den Morgen zu verschieben. Die Sache hat nur einen Haken: wenn die Startzeit des Laufes vor 6 Uhr morgens liegt, dann muss der Körper erst einmal wach werden ;).

Aus diesem Grund gilt es für mich, folgende Punkte zu beachten:
– da ich nach dem Lauf noch frühstücke, sollte das „erste“ Frühstück schnell zubereitet sein
– dieses Frühstück sollte mich so satt machen, dass ich einen Lauf bis ca. 10 km schaffe, wiederum sollte es auch nicht zu sättigend sein und schwer im Magen liegen
– eine wachmachende Wirkung sollte auch spürbar/vorhanden sein

In Summe betrachtet suche ich einen kleinen leicht zuzubereitenden Snack, der auf eine leichte Art sättigt.

In meinem Falle habe ich Matcha für mich entdeckt. Jetzt könnte man ja sagen, hey Matcha, das ist doch ein alter Hut … aber für meinen morgendlichen Anwendungsfall perfekt geeignet.

Der Matcha-Drink wird bei mir in Form eines Shakes zubereitet. Hierzu gebe ich 300-400ml Reismilch (andere Milch geht natürlich auch ;)) in einen Shaker. Zu der Milch gebe ich dann einen halben oder einen ganzen Teelöffel Matcha dazu. Da ich Zimt echt angenehm finde und auch gerne verwende, gebe ich noch zwei Teelöffel Zimt zum Getränk dazu. Diese Mischung wird dann intensiv im Shaker geschüttelt und fertig ist der Muntermacher für den Lauf am Morgen.

Und somit habe ich das, was ich brauche: Ein schnelles Getränk mit einer angenehm wachmachenden Wirkung für den morgendlichen Lauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.