Johannishoegl 3/4

Kommentare 1
Trailrunnig

Eines meiner Lieblingsziele in der Nähe von Piding ist der Berggasthof Johannishögl. Von dort oben bieten sich einem tolle Ausblicke auf Salzburg, den Untersberg, das Lattengebirge und den Hochstaufen. Aber nicht nur die tolle Aussicht wird einem geboten, auch lässt es sich hier auch lecker speisen – nur mal so nebenbei erwähnt.

Da hoch laufen? Ja na klar, ist echt eine schöne Tour:

Start war wie immer an unserer Wohnung. Entweder man läuft um Piding rum Richtung Högl, oder folgt dem direkten Weg durch Piding. Der direkte Weg führt entlang des Bahnhofes, der Molkerei, der Kirche, des Rathauses und dann die Unterführung unter der B20 durch Richtung Högl.

Bis dahin ist die Strecke eher entspannt und easy zu laufen. Nun führt der Weg Richtung Johannishögl. Dieser Straße ein kurzes Stück folgend, biegt der Weg dann rechts Richtung Johannishögl ab (links befindet sich ein Parkplatz). Um nun den Weg nicht an der Autostrecke Richtung Johannishögl laufen zu müssen, geht der Weg geradeaus aus weiter auf dem Schotterweg. Nach kurzer Zeit erreicht man eine Abzweigung, welche links Richtung Johannishögl führt.
Ab nun steigt der Weg stetig an und führt durch wunderbar schattigen Wald. Das Ziel ist ganz einfach zu finden, einfach den Schildern weiter folgen ;-).

Leider ist es bei dieser Wegführung notwendig, das letzte Stück der Strecke auf der Straße zu laufen. Es war allerdings kaum Verkehr, aus diesem Grund war auch auf der Straße entspanntes Laufen möglich.

Oben angekommen bietet sich der Genuss eines angenehm kühlen Getränkes an 🙂 (Läufer bevorzugen üblicherweise die alkoholfreien Getränke).

Nach der Stärkung ging es wieder zurück Richtung Piding. Allerdings verkürzte ein aufziehendes Gewitter den Rückweg, deswegen auch die Bezeichnung 3/4. Der Plan war ursprünglich vom Högl nach Hammerau zu laufen… dies wird aber in jedem Falle noch einmal nachgeholt.


Zu Beginn meiner „Laufkarriere“ war der Lauf zum Johannishögl eines meiner Wunschziele. Dieses Ziel hatte ich letztes Jahr im Spätsommer erreicht, aus diesem Grund ist es immer wieder schön dort hochzulaufen. Das Panorama dort oben ist echt genial, der Rückweg mit etwas Downhill macht auch Laune. Für Abwechslung sorgen unterschiedlichste Wege, damit keine Langeweile aufkommt.

1 Kommentare

  1. Pingback: Lauf auf den Högl – Panoramaweg › Felixrennt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.